Hochschulnews der Aachener Zeitung

  • Uni-Dozent Gabriel: „Sie haben die Chance, Außenminister zu werden”

    Sigmar Gabriel hat erst ein paar Minuten gesprochen, da entrollen Studenten auf der Empore des Hörsaals 1 zwei Plakate. „Gegen Iran-Siggi” und „Für Israel” steht darauf. Sie werfen Flugblätter in den Saal und rufen: „Herr Gabriel, warum liefern Sie Waffen an die Türkei? Warum arbeiten Sie mit Putin zusammen?” Für sie ist der Mann da vorn offenbar noch immer amtierender Außenminister.

  • Sigmar Gabriel tritt als Gastdozent an der Uni Bonn auf

    Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hält am Montag um 12 Uhr seine Antrittsvorlesung an der Universität Bonn. Das Thema lautet „Deutschland in einer unbequeme(re)n Welt - die deutsche Europa- und Außenpolitik vor neuen Herausforderungen”.

  • Uni Münster stellt internen Bericht zu illegalen Tierversuchen vor

    Neun Monate nach dem Fund von illegal gehaltenen Versuchsmäusen an der Uni Münster stellt Rektor Johannes Wessels am Montag den Bericht einer internen Untersuchungskommission vor. Nach einem anonymen Tipp hatte im Juni 2017 das Veterinäramt der Stadt Münster 77 Mäuse einer nicht genehmigten Anlage der Medizinischen Fakultät beschlagnahmt.

  • Studierende dürfen pro Woche nicht mehr als 20 Stunden jobben

    Mehr als 20 Stunden pro Woche dürfen Studierende in der Regel nicht arbeiten. Ausnahmen gelten lediglich bei Nacht- und Wochenendarbeit sowie in den Semesterferien, heißt es in der Zeitschrift „Unicum” (Ausgabe 2/2018).

  • Urteil: Hochschulen müssen Präsenzpflicht klar definieren

    Hochschulen dürfen ihre Studierenden nicht einfach so zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen verpflichten. Und wenn sie das tun, müssen sie wenigstens klar definieren, was damit genau gemeint ist - wie oft man also zum Beispiel fehlen darf und welche Regeln bei Krankheit gelten.