Hochschulnews der Aachener Zeitung

  • Hochschulen gaben 2016 mehr als 52 Milliarden Euro aus

    Die öffentlichen, privaten und kirchlichen Hochschulen in Deutschland haben im Jahr 2016 mehr als 52 Milliarden Euro für Forschung, Lehre und Krankenbehandlung ausgegeben. Das was ein Anstieg um vier Prozent im Vergleich zum Jahr davor, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit.

  • Digitale Lösungen „zum Anfassen“ für Unternehmen: Die ERP-Tage

    Schneller, zuverlässiger, effizienter: Die Aachener ERP-Tage, eine führende Veranstaltung rund um betriebliche Anwendungssysteme, feiern dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Dazu lädt das FIR an der RWTH Aachen von Dienstag, 19., bis Donnerstag, 21. Juni, ins Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Campus ein.

  • Drei von vier Studienleistungen aus dem Ausland werden anerkannt

    Die Anerkennung von Studienleistungen nach einem Auslandsaufenthalt klappt in Deutschland meistens gut. Das geht aus einer aktuellen Studie des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) hervor, für die rund 7000 Studierende befragt wurden.

  • Minderjährige im Hörsaal: Tipps für Studenten unter 18

    Catharina Gündel ist Medizinstudentin, heute 21 Jahre alt - und schon im 9. Semester. Als sie ihr Studium 2014 begann, war sie gerade einmal 17. „Ich habe die dritte und siebte Klasse übersprungen und war im ersten G8-Jahrgang”, erklärt Gündel, die neben dem Studium als Sozialreferentin des AStA der Universität Köln arbeitet.

  • Uni-Dozent Gabriel: „Sie haben die Chance, Außenminister zu werden”

    Sigmar Gabriel hat erst ein paar Minuten gesprochen, da entrollen Studenten auf der Empore des Hörsaals 1 zwei Plakate. „Gegen Iran-Siggi” und „Für Israel” steht darauf. Sie werfen Flugblätter in den Saal und rufen: „Herr Gabriel, warum liefern Sie Waffen an die Türkei? Warum arbeiten Sie mit Putin zusammen?” Für sie ist der Mann da vorn offenbar noch immer amtierender Außenminister.