Terminhighlights

Hochschulnews der Aachener Zeitung

  • Hochschulsport: Trainer fordern Fair Play beim Honorar

    „Faire Bezahlung vom HSZ für Trainer/innen“ – so konnten die Besucher der Hochschulsportshow in der vergangenen Woche auf einem mehrere Meter langen Plakat lesen. Fünf Mal wurde es im Laufe des Abends gezeigt. Dahinter versammelten sich Übungsleiter vom Turnen, von der Akrobatik, vom Judo, vom Cheerleading und von den Rhönrad-Turnern sowie viele Aktive, die das Publikum zuvor mit ihrem Auftritt begeistert hatten.

  • FH oder Uni: Eine Orientierungshilfe für die Studienwahl

    FH und Uni - das waren einmal zwei getrennte Welten. Heute sind die Grenzen etwas fließender geworden. Das fängt schon beim Namen an. Denn Fachhochschulen heißen heute nicht mehr Fachhochschulen. Viele nennen sich „Hochschule für angewandte Wissenschaften” oder gleich neudeutsch „University of Applied Sciences”. Das macht die Sache für Schulabgänger bei der Studienwahl nicht einfacher.

  • Hochschulsport: Show-Macher in akademischem Flair

    Cowboys werfen Mädchen mit Puscheln durch die Luft, Cowgirls reiten auf Einrädern, Asterix lässt Menschen-Pyramiden entstehen, die Raupe Nimmersatt wird zum Judoschmetterling – dass Studierende nicht nur in Hörsaal und Seminarraum kreativ und leistungsstark sein können, beweist die Hochschulsportshow in jedem Jahr aufs Neue.

  • Neues Studium „Literarisches Schreiben” ab Oktober in Köln

    In Nordrhein-Westfalen können sich Studenten bald an einer Hochschule zum Schriftsteller ausbilden lassen. An der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) gibt es ab Oktober den Studienschwerpunkt „Literarisches Schreiben”. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Kulturministerin Christina Kampmann stellten den neuen Schwerpunkt am Montag in Düsseldorf vor.

  • Einklagen in den Wunschstudiengang

    Abi, Hochschulbewerbung, ein paar Ablehnungen, eine Zusage - so sieht bei vielen Studenten der Weg zum Studium aus. Doch was, wenn nur Absagen kommen?