Terminhighlights

Mad Professor

Mad Professor

14.03.2015

Musikbunker Aachen e.V.

Der Menschenfeind

Der Menschenfeind

15.03.2015

Theater Aachen - Kammer


Die neuesten Fotos

Community

User: 6955 Fotos: 11689 Anzeigen: 3061

Semesterhighlights

Hochschulnews der Aachener Zeitung

  • Henkel lässt in Aachen forschen

    Es war tatsächlich in Aachen, wo Fritz Henkel 1876 begann, mit Bleichsoda als Alternative zu Seife zu waschen. Es war die Geburtsstunde der Firma Henkel, die mit Persil und anderen bekanten Marken zu einem Weltkonzern mit 16 Milliarden Euro Jahresumsatz und 47.000 Mitarbeitern aufgestiegen ist – am Mittwoch wird die Jahresbilanz in Düsseldorf gezogen, wo das Unternehmen längst seinen Sitz hat.

  • Hausarbeiten angehen: Nicht gleich am Stil feilen

    Der Abgabetermin rückt unerbittlich näher, und trotzdem will auf dem Blatt einfach kein brauchbarer Text entstehen. Hausarbeiten muss fast jeder Student schreiben, für viele ist es jedes Mal ein Kampf. David Kreitz, Leiter der Schreibwerkstatt an der Universität Hannover, erklärt typische Fehler und wie Studenten sie vermeiden:

  • Weniger Erstsemester und mehr Ausländer an deutschen Hochschulen

    Deutliches Plus bei der bei der Zahl ausländischer Studienanfänger: An deutschen Hochschulen haben sich im vergangenen Jahr 107.000 Studenten mit ausländischem Pass neu eingeschrieben, 4,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt ging die Zahl der Erstsemester mit 501.000 jedoch um 1,6 Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Der Anteil der Ausländer stieg damit von rund 20 Prozent auf 21,4 Prozent.

  • Italienische Physik-Professorin als Brückenbauerin ausgezeichnet

    „Das ist für mich wirklich ein besonderer Preis, der auch den humanen Aspekt würdigt“. Das betont die italienische Physik-Professorin Mattea Müller-Veggian. Die Rede ist von ihrer Auszeichnung durch die „Unione Nazionale Cavalieri d‘Italia“ (Union der Nationalritter von Italien) im Rahmen ihres „Premio Bontà“ (Gütebonus).

  • Ein unfassbar junger Geist wird 75 Jahre alt

    Gisela Engeln-Müllges! Dieser Name hat Klang, salopp gesagt: Sound. Diese Frau ist eine ganz und gar außergewöhnliche Persönlichkeit. Sie kommt stets als Individuum besonderer Provenienz daher: unverwechselbar in ihrer wissenschaftlichen Kompetenz, unerreicht in ihrem auf so vielen Ebenen einfach grandiosen Engagement, geradezu unbeschreiblich in ihrem so liebenswerten Wesen; denn das muss man schon selber erleben.